Die E-Mail Mailhosting

IP Adressen werden knapp

IPv6 die Zukunft

Im world wide web werden die Adressen knapp. Das IPv4 Protokoll ist physikalisch auf etw 4 Milliarden Adressen beschränkt.

Diese sind mittlerweile fas vollständig verbraucht.
Abhilfe soll die das v6 Protokoll bringen.

Mit etwa 3400000000000000000000000000000000000000 möglichen IP-Adressen dürften keine Engpässe mehr entstehen.

Format:

Im Gegensatz zur maximal zwölfstelligen IPv4, besteht eine IPv6-Adresse aus 32 Zeichen. Die IPv6 setzt sich aus acht Blöcken zu jeweils vier hexadezimalen Zeichen zusammen.


IPv4: 127.0.0.1

IPv6: 2001:0db8:0000:0000:f054:00ff:0000:02eb

Führende Nullen der IPv6 dürfen entfernt werden: 2001:db8:0:0:f054:ff:0:2eb

Und Nuller-Blöcke können zusammengefasst werden: 2001:db8::f054:ff:0:2eb

Verwendung im Webbrowser

Als URL wird die IPv6-Adresse in eckigen Klammern geschrieben: http://[2001:0db8:0000:0000:f054:00ff:0000:02eb]/, um eine Verwechslung mit Port-Angaben zu verhindern.
Das eigene Netz (in der Regel mit localhost verknüpft) wird im IPv6 Protokoll mit ::1/128 (oder nur ::1) geschrieben. Zum Vergleich: Bei IPv4 lautet dies 127.0.0.1.

Vorteile von IPv6

Das wichtigste Pro-Argument ist, dass es keine Wachstumsgrenze mehr gibt, denn die Adressen mit IPv6 nicht mehr ausgehen.

Der technische Aufbau von IPv6 macht diesen Standard auch effizienter. Netzwerke können die Prioritäten von Datenströmen besser erkennen, sodass die Daten im Idealfall schneller am Ziel ankommen.
QoS (Quality of Service) sorgt für eine Priorisierung dringlicher Pakete und gestaltet das Datenpaket-Handling effizienter.

Praxis

IPv6 setzt sich in der Praxis nur langsam durch. Die Adressvergabe für IPv6 erfolgt bereits seit Juli 1999.

Nutzer von Mobilfunk- und Kabelanschlüssen werden jedoch zusehends nur mehr mit IPv6 versorgt.

Datenschutz

Durch die endlose Anzahl an IP-Adressenm wird eine dauerhafte Zuweisung einer IPv6 immer gebräuchlicher.
Damit wird es immer wahrscheinlicher, mit jeder IP ein entsprechende Gerät zu identifizieren.
Bei einer verbreiteten statischen Vergabe können Nutzer selbst Jahre später noch identifiziert werden und alle besuchten Seiten abgerufen werden.

Weitere Fragen?
Ruf uns an +43 720 270 170 oder nutze unseren24/7 Support